Sprache wechseln Sprache wechseln Sprache wechseln
Die Rubine in Zoisit von Longido - Seite 1
Pages: 1 2 3 4 5  [next page]

Es war wohl Anfang der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts, als ich die ersten Rubine in Zoisit sah und den Fundort „Longido“ las. Diese Steine faszinierten mich als jugendlicher Sammler und während des Geographieunterrichtes träumte ich von Afrika, zumal ich im Diercke-Weltatlas tatsächlich den Ort Longido verzeichnet fand.

 

Jahrzehnte später, im Jahr 2000, passierte ich auf einer Autofahrt von Nairobi (Kenya) nach Arusha (Tanzania) endlich den für mich so sagenumwobenen Ort: ein staubiges klägliches Nest am Hang des Mount Longido, inmitten einer trostlosen Akaziensteppe. Von Rubinen oder einer Mine war weit und breit nichts zu sehen. Noch konnte ich nicht wissen, dass ich diese Mine den  nächsten Jahren zwölf Mal aufsuchen würde.

 

Der Name dieser wohl in der Welt einzigartigen Lagerstätte lautet Mundarara-mine, benannt nach dem nicht weit entfernten Massaidorf. Sie liegt ca.27 westlich von Longido, dieses kleine Massaiörtchen wiederum liegt knapp 30 km südlich der Grenze Kenya-Tanzania vom Grenzübergang Namanga entfernt, 90 km NW von Arusha. Es führt eine gute Piste von Longido nach Mundarara. Das Grubengelände ist eingezäunt und ständig von mit Gewehren bewaffneten Wachleuten beschützt.Blick auf das weiträumige Gelände der Mundarara-mine

Pages: 1 2 3 4 5  [next page]